Pflege und Betreuung

 

Einführung

Das Pflegezentrum steht Menschen ab AHV-Alter bis ins hohe Alter offen. Wir begleiten, betreuen und pflegen mittel bis schwer pflegebedürftige Bewohnerinnen und Bewohner auf vier gemischten Wohngruppen. Unsere Philosophie ist es, dass eine Person, die ins Pflegezentrum kommt, in ihrem Zimmer bleiben kann, auch wenn sich ihr körperlicher oder geistiger Gesundheitszustand verändert. Die Selbstbestimmung der Bewohnenden gewährleisten wir so weit wie möglich.

Im WohnenPLUS werden ebenfalls Pflegeleistungen durch das aarvital-Pflegeteam erbracht. Der Übertritt ins Pflegezentrum kann vermieden werden, so lange keine regelmässige Nachtbetreuung oder eine rund um die Uhr Betreuung notwendig ist. Pflegeleistungen im WohnenPLUS werden nach üblichen Spitex-Tarifen abgerechnet.Eine sofortige Reaktion auf einen Notruf ist durch Fachpersonen des Pflegebereichs gewährleistet.

 

   

 

 

Betreuung dementer Personen

Wir streben grundsätzlich eine integrierte Betreuung von dementen Menschen an, solange es die individuelle Situation zulässt. Werden Bewohnerinnen oder Bewohner während des Aufenthalts im Pflegezentrum verwirrt, betreuen wir sie so lange als möglich in unserem Heim. Ein Wechsel in eine spezialisierte Institution, welche der Krankheit besser gerecht werden kann, ist angezeigt, wenn die schwer demente Person sich selbst gefährdet (z.B. Weglaufgefahr, Sturz aus dem Fenster etc.) oder für die Mitbewohnenden auf die Dauer sehr störend wird (z.B. lautes Schreien, handgreifliche Aggressionen gegen Mitbewohnende). Wir arbeiten in erster Linie mit dem Seelandheim Worben zusammen, welches spezialisierte Wohngruppen für Alzheimerpatienten und schwer demente Personen anbietet.

 

Pflege und Betreuungskonzept

Pflege-_und_Betreuungskonzept.pdf

 

Palliativkonzept

Palliativ_Konzept.pdf

Palliativ_Konzept_Anhang_1.pdf

 

BESA-Einstufungssystem

Drei Wochen nach Eintritt wird einerseits durch systematisch protokollierte Beobachtungen und andererseits durch ein längeres Gespräch mit der Bewohnerin, dem Bewohner (Assesement) bzw. deren Angehörigen die Pflegestufe festgelegt. Der Hausarzt bestätiget die Einstufung mit seiner Unterschrift. Die Pflegestufe bestimmt den Pflegetarif. Orientieren Sie sich im Kapitel Anmeldung/Preisliste über die Tarife pro Pflegestufen.

 

Hausarztmodell

Im Pflegezentrum haben Sie grundsätzlich freie Arztwahl. Mehrere ortsansässige Hausärzte betreuen mehrere Bewohnende im Pflegezentrum und machen regelmässig Hausbesuche. Die oft langjährige Patienten-Arzt-Beziehung kann so auch nach dem Eintritt in unsere Institution fortgesetzt werden.

 

Fusspflege und Podologie

Fusspflege können wir in der Regel direkt im Haus anbieten. Ausser bei Diabetikern, die von einer Podologin behandelt werden, ist diese Dienstleistung nicht im Heimtarif inbegriffen.